Kettenreaktion Tihange

Kettenreaktion Tihange
 
Banner Mitmachen, Mitglied werden!
(Externer Link)
Banner mit Bitte um Spenden
 

 

DIE LINKE fordert die Abschaltung des Kernkraftwerks Tihange

Kettenreaktion Tihange

Am 25 Juni werden zehntausende von Atomkraftgegner*innen aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland mit einer Menschenkette ein Zeichen gegen die Atomenergie, vor allem aber gegen den Schrottreaktor Tihange setzen.

Diese Menschenkette soll auf einer Länge von 90 Kilometern von Tihange bis nach Aachen führen.

Die Atomkraftgegner fordern die sofortige Stillegung des maroden Kernkraftwerks Tihange.

Darüber hinaus gilt ihr Protest auch der deutschen Atomindustrie.

Die Menschenkette wird von dem Aktionsbündnis Stopp Tihange veranstaltet, dass von der Kölner LINKEN unterstützt wird.

Die Kölner LINKE ist schon länger gegen die Energiegewinnung aus der Atomkraft aktiv. So stieß sie mit ihrer Anfrage zum Schutz der Bevölkerung bei Atomunfällen in einem Fachausschuss des Kölner Rates, eine in Köln geführte Debatte um das  Atomkraftwerk in Tihange an.

Gernot Schubert, Mitglied im Kreisvorstand der Kölner LINKEN erklärt hierzu: Das Kernkraftwerk in Tihange mit seinem von Rissen durchsetzten Druckbehälter ist weniger als 130 Kilometer vom Dom entfernt. Es stellt eine ständige Bedrohung für Belgien, Luxemburg, Holland, sowie große Teile Deutschlands und Frankreichs dar.

DIE LINKE fordert diesen untragbahren Zustand zu beenden und das Kernkraftwerk endlich abzuschalten.

Wir rufen daher alle Menschen auf sich an dieser trinationalen Menschenkette zu beteiligen und hierdurch ein gemeinsames starkes Zeichen für eine bessere Energieversorgung zu setzen.

 

Kontakt:

Gernot Schubert, Mitglied im Kreisvorstand
Mobil: 01575 0354 283
E-Mail: gernot.schubert@die-linke-koeln.de

 

Link zu Kettenreaktion Tihange und Infos zur Menschenkette:

www.chain-reaction-tihange.eu/de/

____________________________________________________________________________________________________________-
  • Armut in Köln
  • Flatrate bei Bus und Bahn BürgerInnenticket Zukunft des öffentlichen Personennahverkehrs ÖPNV in Köln
  • Wohnen in Köln
____________________________________________________________________________________________________________-
Aktuelles und Pressemitteilungen
6. Juli 2016 Ratsfraktion

Verwaltung: aus Personalmangel keine Bearbeitung möglich - Mülheim benötigt eine Milieuschutzsatzung jetzt!

Die Verwaltung teilt der BV Innenstadt zu ihrer Sitzung am 07.07. mit, dass nur für das Severinsviertel der Erlass einer sozialen Erhaltungssatzung (Milieuschutzsatzung) vorbereitet wird. Damit ist der Stadtteil Mülheim, der bisher als zweites Gebiet für eine Milieuschutzsatzung bearbeitet wurde, für absehbare Zeit aus dem Spiel. Gerade in Mülheim findet Gentrifizierung jedoch statt. Die Aufwertungstendenz wird durch die Neubaugebiete im Mülheimer Süden verstärkt. Michael Weisenstein, Frakti Mehr...

 
30. Juni 2016 Ratsfraktion

Jamaika bügelt Antrag für ein Ende der Hubschrauberstation am Kalkberg ab

In der Ratssitzung am 30.06. stand die Sanierung des Kalkberges auf der Tagesordnung. Um der Sanierung klare Richtlinien zu setzen, beantragten die Fraktion DIE LINKE, die Piratengruppe und die Freien Wähler Köln, den Kalkberg als möglichen Standort für eine Hubschrauberbetriebsstation endgültig aufzugeben. Die Abstimmung hierüber wurde durch Grüne, CDU und FDP mit einem Änderungsantrag der Grünen verhindert. Die Wählergruppe Deine Freunde enthielt sich bei der Abstimmung über den grünen Änderun Mehr...

 
29. Juni 2016 Daniel Schwerd (MdL)

Gegen sexualisierte Gewalt. Immer, überall und ausnahmslos

Der Ausschuss für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation des NRW-Landtags beschäftigte sich heute im Rahmen einer Anhörung mit dem Thema sexualisierter Gewalt. Die NRW-Linke kritisiert, dass viele Übergriffe auf Frauen noch immer nicht aufgearbeitet werden. „Sexualisierte Gewalt ist für viele Frauen alltäglich, sie werden vergessen, ausgegrenzt und stigmatisiert“, erklärt Özlem Alev Demirel, Landessprecherin der Linken NRW. „Es kann nicht sein, dass über sexualisierte Gewalt und Belästigung  Mehr...

 
28. Juni 2016 Kreisvorstand

Pressemitteilung: LINKE Köln wählt Vorstandsmitglieder nach und verabschiedet Antrag „Gutes Wohnen – auch für Geflüchtete“

DIE LINKE Köln hat sich auf ihrer heutigen Kreismitgliederversammlung umfassend von Susanne Kremer-Buttkereit, der Leiterin des kommunalen Integrationszentrums, über die Unterbringung von Geflüchteten in Köln informieren lassen. Anschließend beschlossen die Mitglieder den Antrag „Gutes Wohnen – auch für Geflüchtete“. In diesem kritisiert die viertgrößte Partei im Stadtrat die nicht-Einhaltung der Mindeststandards bei der Unterbringung von Geflüchteten in Köln und dass über Jahre hinweg die Scha Mehr...

 
23. Juni 2016 Ratsfraktion

Jamaika und seinen Freunden fliegt ihr Haushalt um die Ohren – nun soll die Kämmerei es richten

In der Haushaltsdebatte des Finanzausschusses am 23.06. stellte sich heraus, dass der Veränderungsnachweis zum Haushalt 2016/17, den „Jamaika und seine Freunde“ (CDU, Grüne, FDP und Deine Freunde) eingebracht hatten, aller Wahrscheinlichkeit nach ungedeckt ist. Nun soll die Kämmerei nach einer Gegenfinanzierung der Maßnahmen suchen, die CDU, Grüne und FDP im Ausschuss bereits beschlossen haben. Mehr...

 

Treffer 31 bis 35 von 728

Kettenreaktion Tihange
25. Juni 2017
14 Uhrmehr...
KV Köln Fin du nucléaire, 113eweging, wise, Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie Tri-nationale 90km lange Menschenkette von Tihange über Lüttich und Maastricht nach Aachen
Infoveranstaltung
27. Juni 2017
19 Uhr Ort: Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Großes Forum, Melchiorstraße 3mehr...
AK Gesundheit und Inklusion
28. Juni 2017
Rathaus, Spanischer Bau, kleiner Sitzungssaal B 25, 17:00 Uhrmehr...
KV Köln AK Gesundheit und Inklusion Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Köln