Kettenreaktion Tihange

Kettenreaktion Tihange
 
Banner Mitmachen, Mitglied werden!
(Externer Link)
Banner mit Bitte um Spenden
 

 

DIE LINKE fordert die Abschaltung des Kernkraftwerks Tihange

Kettenreaktion Tihange

Am 25 Juni werden zehntausende von Atomkraftgegner*innen aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland mit einer Menschenkette ein Zeichen gegen die Atomenergie, vor allem aber gegen den Schrottreaktor Tihange setzen.

Diese Menschenkette soll auf einer Länge von 90 Kilometern von Tihange bis nach Aachen führen.

Die Atomkraftgegner fordern die sofortige Stillegung des maroden Kernkraftwerks Tihange.

Darüber hinaus gilt ihr Protest auch der deutschen Atomindustrie.

Die Menschenkette wird von dem Aktionsbündnis Stopp Tihange veranstaltet, dass von der Kölner LINKEN unterstützt wird.

Die Kölner LINKE ist schon länger gegen die Energiegewinnung aus der Atomkraft aktiv. So stieß sie mit ihrer Anfrage zum Schutz der Bevölkerung bei Atomunfällen in einem Fachausschuss des Kölner Rates, eine in Köln geführte Debatte um das  Atomkraftwerk in Tihange an.

Gernot Schubert, Mitglied im Kreisvorstand der Kölner LINKEN erklärt hierzu: Das Kernkraftwerk in Tihange mit seinem von Rissen durchsetzten Druckbehälter ist weniger als 130 Kilometer vom Dom entfernt. Es stellt eine ständige Bedrohung für Belgien, Luxemburg, Holland, sowie große Teile Deutschlands und Frankreichs dar.

DIE LINKE fordert diesen untragbahren Zustand zu beenden und das Kernkraftwerk endlich abzuschalten.

Wir rufen daher alle Menschen auf sich an dieser trinationalen Menschenkette zu beteiligen und hierdurch ein gemeinsames starkes Zeichen für eine bessere Energieversorgung zu setzen.

 

Kontakt:

Gernot Schubert, Mitglied im Kreisvorstand
Mobil: 01575 0354 283
E-Mail: gernot.schubert@die-linke-koeln.de

 

Link zu Kettenreaktion Tihange und Infos zur Menschenkette:

www.chain-reaction-tihange.eu/de/

____________________________________________________________________________________________________________-
  • Armut in Köln
  • Flatrate bei Bus und Bahn BürgerInnenticket Zukunft des öffentlichen Personennahverkehrs ÖPNV in Köln
  • Wohnen in Köln
____________________________________________________________________________________________________________-
Aktuelles und Pressemitteilungen
1. September 2016 Ratsfraktion

Köln-Pass-Besitzer nicht länger stigmatisieren - KVB prüft Einführung einer Chipkarte für Köln-Pass-Besitzer

Foto mit KVB-Bahnen

DIE LINKE hatte Ende letzten Jahres beantragt, den Köln-Pass künftig als Chipkarte auszugeben, wie sie die KVB heute schon für Monatskarten verwendet. Damals hatte sich im Sozialausschuss eine Mehrheit dafür gefunden, die Umsetzung prüfen zu lassen. Zur heutigen Sozialausschusssitzung legte die Verwaltung die Ergebnisse ihrer Prüfung vor. Nun verhandelt die KVB mit dem VRS über ein Pilotprojekt in Köln, das theoretisch 2018 umgesetzt werden kann. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Jörg Det Mehr...

 
30. August 2016 Kreisvorstand

DIE LINKE Köln unterstützt die Kundgebung zahlreicher türkischer und kurdischer Organisationen am 3. September 2016 und den „Aufruf zur Solidarität mit dem 24. Internationalen Kurdischen Kulturfestival“

Logo Nav-Dem

Wir dokumentieren hier den Aufruf der LINKEN Köln zur Kundgebung "Weder Militärputsch noch zivile Diktatur!" am 3. September an der Deutzer Werft Mehr...

 
25. August 2016 Ratsfraktion

Die Zwei-Klassen-Bezahlung gefährdet die Volkshochschule!

Porträt Heiner Kockerbeck

Honorar von Dozent/-innen in Integrationskursen angehoben – in anderen Kursen verdienen die Kollegen für die gleiche Arbeit nur zwei Drittel des Lohns - Die Stadt will den Deutschlehrerinnen und Deutschlehrern in Integrationskursen für Flüchtlinge nun statt der beschlossenen 23 Euro pro Unterrichtsstunde 35 Euro zahlen. Eine Mitteilung im Schulausschuss am 29. August kündigt die Vorbereitung eines entsprechenden Ratsbeschlusses an. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erhöht seine  Mehr...

 
25. August 2016 Daniel Schwerd (MdL)

Breitbandausbau: Wirtschaftsminister Duin startet Ablenkungsmanöver - Netze gehören in Bürgerhand

Porträt Daniel Schwerd

Die Absichtserklärung des NRW-Wirtschaftsministers Garrelt Duin, bis 2026 ein flächendeckendes Glasfasernetz in NRW errichten zu wollen, kommentiert der Landtagsabgeordnete Daniel Schwerd (DIE LINKE): „Endlich ist vom Infrastrukturziel Glasfaser die Rede. Nachdem Minister Duin noch vor ein paar Monaten von "technologieneutraler Förderung" sprach, ist er in seiner Planung jetzt endlich dort angekommen, wovon wir schon seit Jahren sprechen.“ Mehr...

 
18. August 2016 Kreisvorstand/Ratsfraktion/Matthias W. Birkwald (MdB)

Verbot des Kurdistan-Festivals - ein kapitaler Fehler von Polizeipräsident Mathies und Oberbürgermeisterin Reker

Porträt Hamide Akbayir

Schon oft haben die Kurden im Kölner RheinEnergie-Stadion bzw. im Müngersdorfer Stadion friedlich ihr Volksfest durchgeführt. Zuletzt im Jahre 2011. Dass die Kölner Polizei genau diese Veranstaltung verbietet, halten der Bundestagsabgeordnete, die Ratsfraktion und der Kreisverband der Kölner Linken für einen schweren Fehler. Türken und Kurden werden nicht gleichbehandelt, sondern wieder werden die Kurden an den Pranger gestellt, obwohl sie im Kampf gegen den IS und im kommunalen Aufbau von Infra Mehr...

 

Treffer 21 bis 25 von 728

Kettenreaktion Tihange
25. Juni 2017
14 Uhrmehr...
KV Köln Fin du nucléaire, 113eweging, wise, Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie Tri-nationale 90km lange Menschenkette von Tihange über Lüttich und Maastricht nach Aachen
Infoveranstaltung
27. Juni 2017
19 Uhr Ort: Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Großes Forum, Melchiorstraße 3mehr...
AK Gesundheit und Inklusion
28. Juni 2017
Rathaus, Spanischer Bau, kleiner Sitzungssaal B 25, 17:00 Uhrmehr...
KV Köln AK Gesundheit und Inklusion Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Köln