2. November 2017 Gernot Schubert

DIE LINKE. Köln unterstützt Klimademonstrationen am 04. November

Unter dem Titel „Klima Schützen-Kohle stoppen“ wird am Samstag, dem 04. November 2017 in Bonn anlässlich des Weltklimagipfels eine Demonstration stattfinden.
Gemeinsam mit den anderen Demonstranten*innen fordert DIE LINKE. Köln den schnellstmöglichen Ausstieg aus der Energiegewinnung durch Kohle, dem klimaschädlichsten und schmutzigsten aller hierzulande verwendeten Energieträger.

DIE LINKE. Köln beteiligt sich auch an der Fahrraddemonstration mit dem Titel „Klima schützen - Verkehrswende einleiten“, die von Köln nach Bonn führen wird, um sich dort der anderen Demonstration anzuschließen. Diese Demonstration soll über die Autobahn nach Bonn führen und hierdurch ein Zeichen
für eine andere Verkehrspolitik setzen.

Gernot Schubert, Kreisvorstandsmitglied der LINKEN. Köln, erklärt hierzu:

Wenn wir den Klimawandel wirklich bekämpfen und das 1,5°-Ziel von Paris erreichen wollen, wird es dafür mehr als die allmähliche Umstellung auf Ökostrom bedürfen. Hierzu bedarf es einer umfassenden Umstrukturierung unseres gesamten Energiesystems. Diese Umstellung muss bis zum Jahr 2040 vollzogen sein, sonst drohen die Folgen des Klimawandels unkontrollierbar zu werden.
Das derzeitige Tempo der Umstellung reicht hierzu bei weitem nicht aus. Wenn wir es beibehalten, wird das Ziel einer CO2-neutralen Energieversorgung erst in der Mitte des nächsten Jahrhunderts erreicht werden. Nach dem derzeitigen Wissensstand ist das aber viel zu spät.
DIE LINKE. Köln unterstützt daher die Bemühungen zum Schutz des Klimas. Wir setzen uns unter anderem für das sofortige Ende der Braunkohleverstromung in Köln und eine Begrenzung des motorisierten Individualverkehrs bei gleichzeitigem Ausbau von Fahrradwegen und ÖPNV ein.
Wir unterstützen daher auch die Demonstrationen anlässlich des Weltklimagipfels und rufen zur Teilnahme an ihnen auf.