Banner Mitmachen, Mitglied werden!
(Externer Link)

Bitte schreiben Sie uns:

 

Der Kreisverband Köln

Wer wir sind

Der Kreisverband Köln der LINKEN wurde 2007 durch Vereinigung der Kölner Kreisverbände von Linkspartei.PDS und WASG gegründet.

Struktur DIE LINKE.Köln Kreisverband
Struktur DIE LINKE.Köln Kreisverband
Arbeitsstruktur DIE LINKE.Köln
Arbeitsstruktur DIE LINKE.Köln

Der Kreisverband als Gliederung auf Kreisebene wird durch den Kreisvorstand vertreten, der alle zwei Jahre auf einer Mitgliederversammlung gewählt wird.

Die Mitglieder des Kreisverbandes sind in sieben Ortsverbänden organisiert, die für die Politik in ihren jeweiligen Veedeln zuständig sind.

Die Kreisgeschäftsstelle der LINKEN Köln steht allen Bürgerinnen und Bürgern für Fragen, Anregungen, Kritik und den Parteimitgliedern zur Durchführung der politischen und organisatorischen Arbeit zur Verfügung. Zudem bieten wir eine Sozialberatung an.

Die thematische Schwerpunktarbeit läuft in Arbeitsgruppen, Arbeitskreisen und Projektgruppen.
Arbeitskreise haben im Gegensatz zu Arbeitsgruppen Bezug zur Politik im Rat der Stadt Köln.
Besonders relevante Themen werden in den sogenannten Projekten bearbeitet, die zeitlich befristet aber finanziell besonders stark ausgestattet sind.

Im Rat sind wir durch eine Fraktion von sechs Ratsmitgliedern vertreten. Sie arbeiten dort, unterstützt von vielen sachkundigen Einwohner*innen und Bürger*innen, Aufsichts- und Verwaltungsratsmitgliedern, die die Fraktion dank der über 27.000 Stimmen zur Kommunalwahl 2014 entsenden kann. Grundlage ihres Handelns ist unser Kommunalwahlprogramm (Langfassung als PDF; Kurzfassung als PDF).

Die Satzung des Kreisverbandes

 Verwurzelt in der Geschichte der deutschen und der internationalen Arbeiterbewegung, der Friedensbewegung und dem Antifaschismus verpflichtet, den Gewerkschaften und neuen sozialen Bewegungen nahe stehend, schöpfend aus dem Feminismus und der Ökologiebewegung, verbinden sich ihre Identität erweiternd demokratische Sozialistinnen und Sozialisten und Mitglieder der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit zu der neuen Partei DIE LINKE mit dem Ziel, die Kräfte im Ringen um menschenwürdige Arbeit und soziale Gerechtigkeit, Frieden und Nachhaltigkeit in der Entwicklung zu stärken. DIE LINKE strebt die Entwicklung einer solidarischen Gesellschaft an, in der die Freiheit eines jeden Bedingung für die Freiheit aller ist. Die neue LINKE ist plural und offen für jede und jeden, die oder der gleiche Ziele mit demokratischen Mitteln erreichen will.

Die Präambel der Bundessatzung der Partei DIE LINKE.