Banner Mitmachen, Mitglied werden!
(Externer Link)
Banner mit Bitte um Spenden
 

 

Schule in Köln

Szenen aus dem Alltag Kölner Familien:

  • Frau Schmitz fährt jeden Morgen 7 Kilometer Fahrrad, Auto oder Bahn, um ihre Kinder in den Kindergarten zu bringen.
  • Herr Celik steht vor dem Problem, dass sein Sohn zwar im nächsten Jahr schulpflichtig wird, im Stadtbezirk aber Grundschulplätze fehlen.
  • Familie Colombo benötigt dringend eine Ganztagsbetreuung und muss um ihre Arbeitsplätze fürchten, da es keine Plätze mehr gibt.

Ob bei Kitas, Schulen, Hochschulen oder Weiterbildung - überall gibt es in Köln Probleme.

Bund, Länder und Kommunen stellen nicht genügend Geld für Bildung zur Verfügung. Seit Jahren liegen die öffentlichen und privaten Bildungsausgaben in Deutschland unter dem Durchschnitt der Industrieländer der OECD. Dagegen fordert die LINKE:

                                                           Bildung für alle!

 

Welche Hindernisse haben Kinder und Jugendliche bei ihrer Ausbildung?

  

Kindertagesstätten - bei den Rackern von U3 und Ü3 fehlen Plätze.

In Köln fehlen aktuell tausende Kitaplätze für Kinder unter 3 Jahren (U3). Die Stadt Köln läuft mit dem Bau und der Gründung von Kitas dem steigenden Bedarf hinterher. Aus Kostengründen eröffnet die Stadt zurzeit keine kommunalen Kitas mehr.

Fast alle Kinder ab 3 Jahren (Ü3) sind irgendwie versorgt. Doch es gibt Probleme mit der pädagogischen Qualität. Die Stadt muss vielen Eltern Plätze in der Tagespflege zuweisen, um ihre gesetzliche Pflicht erfüllen zu können.

Die LINKE fordert:

  • Bau von Kitas in kommunaler Verantwortung statt durch private Investoren zu für alle bezahlbaren Preisen.
  • Kleinere Kitagruppen bei mehr Personal.
  • Höhere Löhne für Erzieher*innen
  • Gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Hochschule

 

Ganztag an Kölner Schulen – Eiertanz für Kölner Eltern und Kinder

Der Offene Ganztag an Grundschulen ist ein Sparmodell. Die Grundschule beauftragt einen Anbieter, z.B. einen kirchlichen oder pädagogischen Verein, der mittags und nachmittags in die Schule kommt. Die Eltern zahlen für das Angebot Gebühren. Seine Qualität ist unterschiedlich. Die meisten Mitarbeiter*innen haben schlecht entlohnte, unsichere Teilzeit-Jobs. Es mangelt an Räumen.

Dagegen fordert DIE LINKE:

  • Sofortige Abschaffung der Elterngebühren im Offenen Ganztag
  • Mindeststandards für die pädagogische Qualität und die Bezahlung der Beschäftigten
  • Einführung des gebundenen Ganztages an allen Schulen bis 2020
  • Mehr Räume und Personal in Schulen: Bund und Länder müssen investieren!
  • Kostenfreies und gesundes Mittagessen für alle!
  • Förderung ALLER Kinder und Jugendlichen im Offenen Ganztag!

 

 

Gemeinsames Lernen: Fehlanzeige!

Mehr und mehr bevorzugen Kölner Eltern bei den Anmeldungen für das 5. Schuljahr in den letzten Jahren die Gymnasien und Gesamtschulen. Doch an Gesamtschulen musste in den letzten Jahren ein Drittel der Kinder abgewiesen werden.

Im gleichen Zeitraum hat es auch bei der Inklusion einen Boom gegeben. Viele Eltern von Kindern mit Förderbedarf nutzen ihren Rechtsanspruch. Doch das Land und die Städte investieren nicht genügend Geld in Personal, Konzepte zur Umstellung des Unterrichts und Gebäude. Deshalb sieht die Praxis des Gemeinsamen Unterrichts an vielen Schulen sehr unterschiedlich aus. Was sagt DIE LINKE?

  • Garantierte Plätze an Gesamtschulen für jedes Kind.
  • Jede Schule soll jedes Kind, das sie im 5. Schuljahr aufnimmt, bis zum ersten Abschluss im 10. Schuljahr führen.
  • Ein schulbezogener Sozialindex: Mehr Personal und Räume für Schulen in sozialen Brennpunkten
  • Einstellung von Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen und Psycholog*innen

 

Bildung ist ein Menschenrecht!

Wir brauchen einen grundlegenden Politikwechsel. Dafür steht die LINKE sowohl vor Ort auf der Straße als auch in den Parlamenten. Wir kämpfen in Köln für Veränderungen wie kleineren Gruppen in Kitas und Schulen oder eine schnellere Sanierung und schnelleren Bau von neuen Kita- und Schulgebäuden. Gleichzeitig fordert DIE LINKE ein Umsteuern bei der Steuer-und Finanzpolitik.

Wir wollen "eine Schule für alle"!

 
Weiterführende Links:

  • DIE LINKE Köln, Arbeitskreis Jugend und Schule:

 http://www.die-linke-koeln.de/kreisverband/arbeitskreise_gruppen_und_projekte/ak_jugend_und_schule/ - c152331

  • Hochschule: die linke.sds Köln - sozialistisch-demokratischer Studierendenverband:

http://www.sds-koeln.de/

 

 

Gisela Stahlhofen und Michael Weisenstein  (Fotos: B. Bronisz/R-mediabase.eu)
Gisela Stahlhofen und Michael Weisenstein (Fotos: B. Bronisz/R-mediabase.eu)

Alle reden von der wachsenden sozialen Ungleichheit. Wir handeln!